Französisch Austauschfahrten

FRANKREICHAUSTAUSCH der Jahrgänge 8 bis 11

 

Paris-Austausch Jahrgang 8 im Mai 2014

 

 

Camille, Florentine, Hermine, Pierrick, Wanda, Pauline, Constance, Quentin, Claire und Eliette kommen aus unserer Partnerschule Fénelon im 8. Bezirk von Paris und absolvieren vom 30.05. bis 24.06.2011 ihr Betriebspraktikum in Hamelner Betrieben.
Wir begegnen ihnen in der heimischen Gastronomie, bei der DEWEZET, bei radio aktiv, in Kindergärten, in Grundschulen, beim Tierarzt und im Kinderkrankenhaus.
Dieses Betriebspraktikum findet nun schon zum zwölften Mal im Rahmen der schulischen Austauschprogramme des Albert-Einstein-Gymnasiums mit dem Lycée/Collège Fénelon statt.
Der Austausch blickt auf eine Tradition von 21 Jahren zurück. Neben dem aktuellen Austausch in Klasse 10 kommen jährlich etwa 25 Schüler(innen) der 8. Klassen (10 Tage) und ca 10 Schüler(innen) der 9. Klassen (5 Wochen) in den Genuss eines Aufenthaltes in Paris und ebensoviele Französinnen und Franzosen nach Hameln.

ZIEMLICH BESTE PARTNER

 

Das Albert-Einstein-Gymnasium begeht den 50. Jahrestag des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages mit einem Festakt

 

Wenn Konrad Adenauer und Charles de Gaulle sehen könnten, welche Auswirkungen die Unterzeichnung des „Elysée-Vertrages“ am 22.01.1963 auf die heutigen Schülerinnen und Schüler in Deutschland und Frankreich haben, hätten sie sich bestimmt noch einmal vor Freude über den Erfolg die Hände geschüttelt. Ihr damaliges Bestreben, die beiden Nationen einander in Frieden und Freiheit näherzubringen, ist auf alle Fälle gelungen.

 

 

von Arno Krebbel und Sven Bottesch

 

Paris, Januar 2010. Rainer Dannenberg muss schmunzeln, als er in der ersten Reihe der Aula des Fénelon Sainte-Marie sitzt: Auf der Bühne vor ihm spielen sechs junge Schüler eine typische  Szene aus ihrem Schüleraustausch vor. Wenn zwei Kulturen sich begegnen, dann kann es schon mal zu amüsanten Missverständnissen kommen, aber vor Allem wächst man näher zusammen. Seit 20 Jahren schon organisiert Rainer Dannenberg als treibende Kraft den Schüleraustausch zwischen dem Albert-Einstein-Gymnasium und dem Fénelon Sainte-Marie – eine Erfolgsgeschichte: Mehr als 1200 Schüler haben in dieser Zeit an dem Projekt teilgenommen und jetzt wurde das Jubiläum an unserer Partnerschule in Paris gefeiert.

 

Während eines Festaktes in der bis auf den letzten Platz besetzten Aula unterstrichen die beiden Schulleiter François Combescure und Wolfgang Weber die Bedeutung der Begegnungen deutscher und französischer Schüler in den vielfältigen Austauschprogrammen. Verschiedene Beiträge der Deutsch-Klassen und Musik-Gruppen rundeten das feierliche Programm ab. Als ein Höhepunkt der Veranstaltung erhielten die Schülerinnen und Schüler aus unseren neunten und zehnten Klassen ihre Urkunden für die Teilnahme am fünfwöchigen Austausch bzw. am Betriebspraktikum.

 

„Das war schon eine einmalige Erfahrung“, bestätigt auch der 14-jährige Henrik Fisser nach fünf Wochen am Fénelon in Paris. Unzähligen Schülergruppen hat Rainer Dannenberg in zwanzig Jahren diese einmalige Erfahrung schon ermöglicht und wurde dafür nun gemeinsam mit Schulleiter Wolfgang Weber ausgezeichnet. Beide bekamen für ihr Engagement die Médaille de Paris. In einer Feierstunde im Rathaus des achten Pariser Arrondissements, in dem das Fénelon liegt, erhielten sie ihre Auszeichnung von Bürgermeister François Lebel, der die Bedeutung von Austauschprogrammen wie diesem für die deutsch-französische Freundschaft hervorhob.

 

Dies tat auch Ludovic Mouton, Geschichtslehrer und Oberstufenkoordinator am Fénelon: Nach einem deutschen Mittagessen in der Schulkantine blickte er in seinem Vortrag – vorrangig für die neunten Klassen gedacht – auf die Beziehungen zwischen Frankreich und Deutschland seit 1945 zurück. Mit einem Besuch des Salon de l’ADREP, der renommierten jährlich von Fénelon organisierten Ausbildungsmesse endete der Tag, an dem unsere beiden Schulen ihr zwanzigjähriges Austauschjubiläum feierten. Zwanzig Jahre, die der Schulleiter des Fénelon, François Combescure, treffend zusammenfasste: „Wir sind wahre Freunde geworden.“

 

Hameln (ak). Zu Beginn des neuen Schuljahres erhielten 44 Schülerinnen und Schüler ihre Europässe, in denen ihnen die Teilnahme an den Austauschprogrammen des Albert-Einstein-Gymnasiums mit dem Collège und dem Lycée Fénelon in Paris im vorangegangenen Schuljahr dokumentiert worden ist.

 

 

Herr StD Weber kann in seiner Rede auf die stolze Zahl von mehr als 1200 Schülerinnen und Schülern verweisen, die seit 1989 an den vielfältigen Austauschprogrammen in Hameln und in Paris teilgenommen haben. 20 von ihnen sind in aktuelle Austauschmaßnahmen eingebunden und werden mit einem Diplom ausgezeichnet.

 

Herr Combescure betont, dass das Austauschmodell zwischen dem Albert-Einstein- Gymnasium und dem Collège/Lycée Fénelon für Frankreich einmalig ist. Wenn es allen Schulen gelänge, derartige Beziehungen zu pflegen, seien wir endlich auf dem richtigen Weg zum "Weltbürgertum".

 

Unter lautstarkem Applaus der vollbesetzten Aula gelingt die symbolische Verknüpfung der Internetseiten unserer beiden Schulen. Nach telefonischer Kontaktaufnahme lässt Webmaster Johannes Jürrens vor aller Augen das blau-weißrote Logo des Fénelon auf die Homepage des AEG wandern.

 

Beeindruckend für alle ist die Video-Direktschaltung nach Paris. Felix Schmidt und Vanessa Bertram unterhalten sich live mit ihren Austauschpartnern am Fénelon.

 

Herr Dannenberg, der seit 20 Jahren den Frankreichaustausch koordiniert, lässt in seiner an persönlichen Erlebnissen und Anekdoten reichen Rede die gemeinsame Geschichte der beiden Partnerschulen aufleben. Er erinnert an die schwierigen Voraussetzungen am Beginn eines deutsch-französischen Austausches und würdigt diesbezüglich die Leistung der Gasteltern.
"Die heute erreichte Normalität ist die besondere Leistung unseres Austausches".

 

Dem Film "Französisch für Anfänger" ist die Aufführung der noch jungen Theatergruppe um Frau Woitkewitsch unter Mithilfe ihrer französischen Kollegin Frau Bourgeon-Damour (Collège Fénelon) nachempfunden. Zum ersten Mal gibt es französisches Theater in unserer Aula! Dies wird mit großem Beifall belohnt.

 

Den musikalischen Akzent setzen zwei Tage nach ihrem erfolgreichen Adventskonzert der Vorchor, der Chor und das Orchester des Albert.Einstein- Gymnasiums unter der Leitung von Herrn Laurenz und Frau Wolters. Nach dem Schlussakkord des "Cerf-volant" aus dem Film "Die Kinder des Herrn Matthieu" erhebt sich das begeisterte Publikum von den Plätzen und spendet lang anhaltenden Beifall.

 

Am Nachmittag werden die Gastschüler des Collège Fénelon mit ihren Direktoren von der Oberbürgermeisterin der Stadt Hameln, Frau Lippmann, im Hochzeitshaus empfangen.
Dies ist der würdige Abschluss eines nicht alltäglichen Jubiläums!

Zum Seitenanfang