Im Rahmen des Deutschunterrichts finden am Albert-Einstein-Gymnasium alljährlich Büchervorstellungen in der Mittelstufe statt. Die Schülerinnen und Schüler sollen als Alternative zu Fernsehen oder Computerspiel das Buch als unterhaltsame und spannende Beschäftigung entdecken bzw. bereits vorhandene Leseinteressen weiter ausbauen. Lesen ist die Grundkompetenz für eine erfolgreiche Schullaufbahn und wird daher an unserer Schule gezielt gefördert.

Alle Jahre wieder: Lust auf neue Bücher

Leseförderung in Zusammenarbeit mit dem heimischen Buchhandel
 

  

Claudia Möhlmann von der Bücherstube Matthias ist schon eine gute „alte“ Bekannte in unserer Schule. Rechtzeitig vor Weihnachten erscheint sie mit ihren bunten Bücherkisten in der Mediathek des Albert-Einstein-Gymnasiums und stellt Schülerinnen und Schülern der 5., 7. und 9. Klassen vor, was es an Neuerscheinungen auf dem Kinder- und Jugendbuch-Markt gibt.

Dabei versteht sie es immer wieder, den Inhalt ausgewählter Bücher so lebendig zu erzählen, dass die Spannung auf dem Höhepunkt verbleibt und die jungen Leser(innen) gar nicht anders können, als sich den Titel aufzuschreiben, um ihn auf den Weihnachtswunschzettel zu übertragen. So unterstützen Frau Möhlmann und ihre Buchhandlung auf kurzweilige Art die Leseförderung an unserer Schule. Da dies ohne Eigenwerbung vonstatten geht - denn der Name der Buchhandlung wird nur eingangs kurz erwähnt - handelt es sich um eine ideale Form der „Werbung“ für das Lesen. Dafür sagen Schüler(innen) und Schule: Vielen Dank und hoffentlich bis zum nächsten Jahr!