03Die Schülerinnen und Schüler, die an der AG „Europa hilft – hilft Europa?“ teilnehmen und zum Teil mit ihren Arbeiten zum Europäischen Wettbewerb Preise auf Bundes- und Landesebene gewinnen konnten, fuhren als Belohnung ihres Engagements für vier Tage nach Straßburg. Eine Premiere, die sehr erfolgreich verlief! Neben einem Stadtrundgang, der Besichtigung des Münsters und des historischen Viertels „Petite France“ sowie einer Bootstour mit Erklärungen zu Geschichte und Kultur Straßburgs standen selbstverständlich auch Besichtigungen der verschiedenen europäischen Institutionen auf dem Programm.

Beim Europarat bekamen wir eine interessante Führung über die aktuellen Aktivitäten und Grundaufgaben des Rates. Die Besichtigung des Europäischen Parlaments zeigte auf der einen Seite ein äußerst modernes und architektonisch großzügiges Gebäude, auf der anderen Seite aber auch, dass kritische Fragen im Rahmen einer Besuchertour nicht wirklich beantwortet werden können. Interessant war es, dass im Plenarsaal ein europäisches Jugendparlament aus Schulen der gesamten EU zum Thema „Medien und soziale Netzwerke“ debattierte.

Nach dem Frühstück des letzten Besuchstages hatten wir noch ein paar Stunden Zeit, bevor es zur Abreise ging. Diese nutzten wir mit der Besichtigung des historischen Museums, welches eine außergewöhnliche Ausstellung an Gemälden, Uniformen, Alltagsgegenständen und vielen weiteren Dingen bot. Besonders eindrucksvoll war das große Stadtmodell, welches im Maßstab 1:600 die Stadt Straßburg, wie sie vor fast 300 Jahren war, zeigte. Es lässt sich ganz eindeutig sagen: Es war eine großartige Zeit!  

Zum Seitenanfang