Wir haben den 12. Februar  2015, es ist 7:50 Uhr und die letzten Vorbereitungen für das Tischtennis Stadtmeisterschaftsturnier werden getroffen. Fleißig bereiten Schüler und Lehrer des Albert-Einstein-Gymnasiums als Gastgeber des Events die Sporthalle am Einsiedlerbach vor.

Insgesamt lieferten sich 4 Teams à 4 Personen einen Kampf um den 1. Platz. Wichtig hierbei war, dass jede Mannschaft mit jeweils 2 Jungen und 2 Mädchen antrat. Die Teilnehmer waren zum einen die HLA, zum anderen das Vikilu. Der Gastgeber meldete gleich 2 Teams an.

ttstadtm2015Und so begann das Turnier, jedes Team bestritt 3 Spiele in der Vorrunde, um danach entweder um den 3. Platz oder den 1. Platz zu kämpfen. Nach einer Einzelrunde mit 10 Minuten Länge gab es noch ein Doppel, Mädchen gegen Mädchen und Jungen gegen Jungen.

Schließlich kam es nach zahlreich spannenden Kämpfen vorerst zum Spiel um den 3. Platz. Diesen sicherte sich die Handelslehranstalt Hameln und ließ ihren Gegner, das Viktoria-Luise-Gymnasium, hinter sich zurück. Nun kam es zum allerletzten Spiel zwischen den Teams AEG1 und AEG2. Das Team AEG2 wartete schon auf ihre Revanche, nachdem sie in der Vorrunde beim ersten Aufeinandertreffen den Sieg abgeben mussten. Ein Spiel spannender als das Andere, doch auch hierbei wurde regelkonform nach 10 Minuten abgepfiffen und die Siege gezählt. Die hervorragende Einzelstärke des AEG2 wurde auch im Finale bewiesen, so gingen sie mit einer Führung in die Doppelrunde. Was anfangs als ziemlich unwahrscheinlich galt, wurde im letzten Spiel zur Realität. Durch ihre besondere Doppelstärke gleichte das Team AEG1 die Führung aus, sodass das Spiel in einem Unentschieden endete.

Was sollte man nun tun? Sich den ersten Platz auf dem Siegertreppchen teilen?

Sicher nicht. Hierfür gab es eine spezielle Regel, die nur bei einem Unentschieden in Kraft trat: Das Mixed-Doppel. Beide Mannschaften wählten je einen Jungen und ein Mädchen aus ihrem Team, welche gemeinsam beim finalen Mixed-Doppelspiel antraten.

Die Anspannung war hoch, die Zuschauer begeistert und letztendlich bezwang das AEG1 ihren Kontrahenten und heimste sich den 1. Platz ein.

Hohe Spannung und viel Spaß, sowohl am Spiel selbst als auch auf den Zuschauerplätzen, waren bei diesem Turnier auf jeden Fall gegeben und einstimmig konnte als Fazit gezogen werden, dass die Tischtennis-Stadtmeisterschaft 2015 ein voller Erfolg war.

Autor: Kerem Can Demir

Zum Seitenanfang