"Ökobilanz eines Klicks", "Smart City - Smart Village" und "Europäische Kunst vermitteln waren die maßgeblichen Themen, zu denen Schülerinnen und Schüler des Albert-Einstein-Gymnasiums Arbeiten für den diesjährigen Europäischen Wettbewerb eingereicht hatten. Außerdem hatte die Europa-AG gemeinsam einen Film zum Sondermodul "Kreativ in der Krise" erstellt.

Erneut war das AEG erfolgreich, wie sich auf der regionalen Preisverleihung im Hotel Stadt Hameln zeigte: Marvin Sonntag und Ariana Mirzadeh aus der Europa-AG stellten dort ihre prämierten Arbeiten vor. 

Vor allem bei den „älteren“ Schülerinnen und Schülern konnte das Albert-Einstein-Gymnasium Hameln Preise abräumen. So gewann Marvin Sonntag einen Landespreis für seine Arbeit „Ökobilanz eines Klicks“, Ariana Mirzadeh, die im Jahr zuvor einen Bundes-Hauptpreis für die beste Arbeit im Themenmodul erreichen konnte, erhielt einen Landespreis im Modul „Europäische Kunst vermitteln“. Im Modul Modul „Smart City – Smart Village“ gab es mit Selina Remmel und Florian Zang zwei  Auszeichnungen für das AEG. Mit ihnen freuen sich die betreuenden Lehrkräfte Herr Kiel und Herr Dr. Loeding.

Am 18. September hatten die Preisträger bzw. Preisträgerinnen die Gelegenheit, in einer Feierstunde bei der überparteilichen Europa-Union ihre Arbeiten zu präsentieren und die von der Europa-Union Hameln ausgelobten Preise entgegen zu nehmen.  Erneut wohnte auch unser Schulleiter Herr Koß der Veranstaltung bei. Johannes Schraps, Mitglied des Bundestages und Schirmherr des Europäischen Wettbewerbs für den Landkreis, widmete sich jeder Schülerin und jedem Schüler und befragte diese zu ihren Ideen, Motivationen und Arbeiten. In beeindruckender Art und Weise hielten die anwesenden Ariana Mirzadeh und Marvin Sonntag Kurzvorträge zu ihren Arbeiten und standen für Fragen zur Verfügung.

In diesen Tagen startet die neue, 69. Wettbewerbsrunde zum Thema Nachhaltigkeit. Genaueres könnt Ihr auf der Internetseite des Wettbewerbs www.europaeischer-wettbewerb.de nachlesen.